Das Schulspiel

Auch in diesem Jahr haben wir mit unseren „Großen“ das Schulspiel durch geführt. In einem extra für diesen Zweck umgestalteten Raum wurden die Kinder in einer kleinen Gruppe mit 5-6 Kindern und drei Erzieherinnen mit der Situation Schule bekannt gemacht.

In der „Schulstunde“ sollten die Kinder nun kleine Aufgaben erfüllen. Dazu gehörten ein Kim-Spiel, das Wahrnehmungsspiel „Tangram“, ein magnetisches Zuordnungsspiel aus dem Bereich Zahlen und Mengen, eine Erzählaufgabe zum Büchlein „Endlich im Kindergarten“ & ein Sprachgedächtnisspiel aus der Brain-Box ABC, eine Malaufgabe und ein Arbeitsblatt zu Musterreihen und Ketten.

Wir achteten sehr auf die persönlichen sozialen Fähigkeiten der Kinder und ihre Bereitschaft sich auf die neue Situation einzustellen.

Die Kinder sollten mit Freude und Interesse neue Aufgaben und Herausforderungen annehmen und mit Spaß bei der Arbeit sein.

Unsere Großen freuen sich auf die Schule und sind mit Begeisterung beim Schulspiel dabei.

Der erste Keilrahmen

Die Kinder bemalen ihren ersten Keilrahmen. Jedes Kind malt ein Portrait von sich. Dazu sind mehrere Arbeitsschritte nötig. Zuerst wird die Leinwand grundiert, dann wird die Kopfform aufgemalt.

Zwischendurch muss das Bild immer wieder mit dem Fön getrocknet werden. Danach wird das Gesicht mit allen Einzelheiten und Besonderheiten gestaltet.

Ein Spiegel steht bereit, die Kinder können sich immer wieder noch einmal betrachten und schauen, was in einem Gesicht so alles zu sehen ist.

So entstehen nach und nach viele individuelle Selbstbildnisse, die nach Fertigstellung in den beiden Holzrahmen neben dem Büro zu sehen sein werden!

Ausflug zum Mühlenbusch

Der erste Ausflug führte die Kinder traditionell zum Mühlenbusch in den Süden der Stadt Neuss. Der Wald bietet tolle Spiel- und Klettermöglichkeiten. Es gibt umgestürzte Bäume, viele Äste und dicke Zweige und vieles zu entdecken.

Die Kinder bewegen sich selbstständig in der näheren Umgebung und genießen ihre Freiheit. Auch das gemeinsame Wandern in der Gruppe macht den Kindern Freude. Nicht allen ist das Laufen und Vorankommen durch den Wald vertraut. Da gibt es manche Stolperfalle, Äste, Bäume und Waldpflanzen, die den Weg versperren.

Immer wieder fanden sie Zeit und Muße um ihr leckeres mitgebrachtes Picknick zu genießen. Da gab es leckere Brote, Obst und Gemüse.

Wir beobachten immer wieder das unsere Großen die Ausflüge sehr genießen. Sie sind stolz darauf schon vieles selbstständig und alleine zu bewältigen! 39 neugierige Vorschulkinder freuen sich auf ein Jahr mit vielen neuen Eindrücken, Erlebnissen und Ausflügen!

Auch die Erzieherinnen erleben dieses letzte Jahr vor der Einschulung mit den Kindern als ein Besonderes. Sie beobachten in dieser Zeit die großen Entwicklungsschritte der Kinder. Nach und nach wachsen sie in ihre neue Aufgaben hinein. Sie sind nun die größten und ältesten Kinder im Haus. Sie werden selbstständiger und selbstbewußter und sind nun die Vorbilder der „Kleinen“.

Jetzt bin ich ein Vorschulkind

Das letzte Jahr in der Kita ist ein ganz besonderes Jahr für unsere Großen. Ihre Selbstständigkeit und ihr Selbstbewusstsein sollen in diesem Jahr, bevor es für sie in die Schule geht, besonders gestärkt werden.

Im August erhalten die Kinder ihre lange ersehnte Vorschulmappe, das Schlampermäppchen mit den Buntstiften, dem Bleistift und einem Anspitzer. All dies sollen sie nun selbstständig und alleine verwalten. Die Materialien sind ein Zeichen dafür, dass sie nun die Größten im Haus sind. Die Kinder sind stolz auf ihre Vorschulmappe und arbeiten gerne daran. Die einzelnen Blätter haben unterschiedliche Aufgaben. Neben Ausmalbildern mit Formen, Farben und den ersten Zahlen, gibt es Suchbilder, Zuordnungsaufgaben, Jahreszeitenblätter und Malaufgaben zu bestimmten Themen. Die Kinder lernen konzentriert und verantwortungsvoll Aufgaben zu erledigen, sich diese gut einzuteilen, aber auch immer ein Ziel vor Augen zu haben.

Wir wünschen allen Vorschulkindern ein spannendes und erlebnisreiches Vorschuljahr!